Geltende Grenzwerte sind vielen Forschern zu hoch
Eine Diskussion über den Lärm am Himmel
Von: @=&gt; Frankfurter Rundschau <2001-10-15>
<p>Die Frankfurter Rundschau hat zum RMI-Informationsabend den nachfolgenden Bericht veröffentlicht:<br /> <small>(Der <a href="http://www.frankfurter-rundschau.de/fr/spezial/flughafen/t2002004.htm">=&gt;&#10;Original-Text dieses Artikels</a> ist auf den <a href="http://www.Frankfurter-Rundschau.de">=&gt; Internet-Seiten der Frankfurter Rundschau</a> in der <a href="http://www.frankfurter-rundschau.de/fr/spezial/flughafen/index.htm">=&gt;&#10;Zusammenstellung von Artikeln zum Flughafenausbau</a> einsehbar.)</small></p>&#10;&#10;<hr />&#10;&#10;<hr /> &#10;&#10;<DIV><FONT face=Verdana size=2><STRONG><FONT face=Arial size=4>Geltende Grenzwerte sind vielen Forschern zu hoch </FONT></STRONG>&#10;&#10; <P></P>&#10; <P><FONT face=Arial size=3><STRONG>Eine Diskussion über den Lärm am Himmel </STRONG></FONT></P> &#10;&#10; <P><FONT face=Arial,Helvetica size=2><B><I>Von Peter Hanack </I></B></FONT></P> &#10; &#10; <P><FONT face=Arial,Helvetica size=2><B>Flugzeuge sind laut, rauben dem Menschen seine (Nacht-)Ruhe und&#10;machen deshalb krank. Darin sind sich die Gegner eines Ausbaus des&#10;Rhein-Main-Flughafens einig. Ihr Empfinden stützt sich auf die häufig leidvolle&#10;Erfahrung vieler Jahre - und immer mehr Studien stützen ihre Forderung nach&#10;einer Senkung der geltenden Grenzwerte. Am Wochenende diskutierten Experten auf&#10;Einladung des Rhein-Main-Instituts über den Lärm am Himmel, seine Folgen und&#10;die Hoffnung auf Besserung. </B></FONT></P> &#10;&#10; <P><FONT face=Arial,Helvetica size=2>DREIEICH. Wenn Gerichte über Fluglärm urteilen, dann tun sie das in der&#10;Regel nach Forschungsergebnissen, die 30 Jahre alt sind. Das so genannte&#10;Jansen-Kriterium (nach dem Mediziner Gerd Jansen) besagt, dass die nächtliche&#10;Lärmbelastung dann die Gesundheit eines Menschen gefährdet, wenn ihn mindestens&#10;sechs Flugzeuge aus dem Schlaf reißen - was nach Jansen bei wenigstens 60&#10;Dezibel passiert, der von ihm so definierten Aufweckschwelle. "Wir wissen aber,&#10;dass schon lange vor dem bewussten Erwachen das Hormon- und Nervensystem zu&#10;arbeiten beginnt", so Lärmwirkungsforscher Christian Maschke von der&#10;Technischen Universität Berlin. </FONT></P&#10;&#10;P><FONT face=Arial,Helvetica size=2>Maschke referierte am Freitagabend auf Einladung des&#10;Rhein-Main-Instituts gemeinsam mit anderen Experten im voll besetzten&#10;Bürgersaal von Dreieich-Buchschlag (Kreis Offenbach), einer Stadt, die selbst&#10;erheblich vom Lärm des nahen Rhein-Main-Flughafens betroffen ist. </FONT></P>&#10;&#10; <P><FONT face=Arial,Helvetica size=2>Erwachen setzt nach Maschkes Urteil&#10;wesentlich früher ein als bei der bisher geltenden 60-Dezibel-Schwelle. Schon&#10;bei 45 Dezibel seien körperliche Reaktionen feststellbar, wenn dieser Lärm von&#10;einem Einzelereignis wie dem Überflug eines Jets herrühre. Gleichförmiger Lärm&#10;wie beispielsweise von einer Autobahn bewirke im Unterschied dazu erst bei 60&#10;Dezibel körperliche Reaktionen. Maschke wollte sich in seinem Vortrag nicht auf&#10;einen neuen Wert für die Aufweckschwelle festlegen. "Wir müssen viele Einflüsse&#10;berücksichtigen, wenn wir definieren wollen, ab wann Lärm Menschen krank&#10;macht", sagte er. Ein einziger Parameter allein, wie eben jene 60 Dezibel oder&#10;auch ein anderer Wert, genüge dafür nicht. </FONT></P>&#10;&#10; <P><FONT face=Arial,Helvetica size=2>Dass die bestehenden Grenzwerte keine Gültigkeit&#10;behalten dürfen, darüber sind sich die meisten Lärm- und Lärmwirkungsforscher&#10;allerdings einig. Im Juni verabschiedeten 24 renommierte Experten unter&#10;wesentlicher Beteiligung Maschkes in Neufahrn bei München eine Resolution, in&#10;der sie die Grenze zur erheblichen Belästigung durch Fluglärm nachts bei 45&#10;Dezibel und tags bei 55 Dezibel festlegen. Bei 50 Dezibel nachts und 60 Dezibel&#10;am Tag seien Gesundheitsbeinträchtigungen zu erwarten. Zu einem ähnlichen&#10;Ergebnis kommt ein dieser Tage veröffentlichtes "Hintergrundpapier" des&#10;Umweltbundesamtes, das die Forderung von Bundesumweltminister Jürgen Trittin&#10;(Grüne) nach einer deutlichen Grenzwert-Senkung untermauert. Auch Gerichte&#10;machen sich die neuen Erkenntnisse zu eigen, wie eine Entscheidung des&#10;Oberverwaltungsgerichts Hamburg vom September zum geplanten Ausbau des&#10;Hamburger Flughafens zeigt. </FONT></P>&#10;&#10; <P><FONT face=Arial,Helvetica size=2>Wie schwierig es allerdings ist, eine Dezibelzahl als allein&#10;verbindlichen Wert festzulegen, machte in Dreieich Rainer Hartmann vom Institut&#10;für Sinnesphysiologie der Universität Frankfurt deutlich. Denn um den&#10;durchschnittlichen Lärmwert, den so genannten Dauerschallpegel, zu erhalten,&#10;sei es unerheblich, ob dieser von 2000 Autos in einer Stunde, einem D-Zug und&#10;200 Autos in der gleichen Zeit oder von weigen, sehr lauten Zügen oder&#10;Flugzeugen erzeugt wird, während in der übrigen Zeit absolute Ruhe herrscht.&#10;</FONT></P>&#10;&#10; <P><FONT face=Arial,Helvetica size=2>Wie man rechnet, ist&#10;allerdings relativ unerheblich, wenn der Lärm dazu geeignet ist, die Nachtruhe&#10;der Flughafenanrainer erheblich zu stören. </FONT></P>&#10;&#10; <P><FONT face=Arial,Helvetica size=2>Dass das wenigstens in Städten wie Neu-Isenburg vor&#10;den Toren Frankfurts der Fall ist, stellte Dietrich Kühner vom Institut deBAKOM&#10;bei zahlreichen Messungen fest. Er hat anhand von 17 Kriterien zur Bewertung&#10;von Fluglärm gezeigt, dass die Belastungen in und um Neu-Isenburg sehr hoch&#10;sind. "Man kann dort bei geöffnetem Fenster nicht schlafen", sagte Kühner. Und&#10;auch bei lediglich gekipptem Fenster sei der ungestörte Schlaf nicht möglich.&#10;</FONT></P>&#10;&#10; <P><FONT face=Arial,Helvetica size=2>"Schon die Wissenschaftlerin,&#10;die damals das Jansen-Kriterium mit erarbeitete, hat gesagt, dass es nicht&#10;akzeptabel sei, wenn nur zehn Prozent der Bevölkerung geweckt würden," meinte&#10;er. In Neu-Isenburg jedenfalls sei dieser Wert weit überschritten. Ob man&#10;glaubt, dies der Bevölkerung zumuten zu können, sei letztlich eine politische&#10;Entscheidung, "egal, wie wir hier die Grenzwerte bestimmen." </FONT></P>&#10;&#10; <P><FONT face=Arial,Helvetica size=2>Dass eine gestörte Nachtruhe zumindest&#10;Konzentrationsstörungen zur Folge hat, berichtete der langjährige Leiter der&#10;Frankfurter Kardiologie am Universitäts-Klinikum, Professor Martin Kaltenbach.&#10;"Wenn dann daraus eine verminderte Leistungsfähigkeit in der Schule, im Studium&#10;oder am Arbeitsplatz folgt, kann sich das eine hoch entwickelte Industrienation&#10;wie die unsere eigentlich gar nicht leisten." </FONT></P> <P>&#xA0;</P>&#10;&#10; <P><FONT face=Arial,Helvetica color=#080000 size=1><B>[ document info ]</B></FONT><br />&#10; <FONT face=Arial,Helvetica color=#000000 size=1>Copyright © Frankfurter Rundschau 2001 <br /> &#10; Dokument erstellt am 14.10.2001 um 21:31:42 Uhr<br /> Erscheinungsdatum 15.10.2001 </FONT></P>&#10; &#10; </FONT></DIV>&#10;
Themen hierzuAssciated topics:

Wiss. Veranst., Symposium, Tagung Gesund­heits­ge­fah­ren durch Schall Jansen-Kriterium Lärm-Grenzwerte Umweltbundesamt

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
Symposium Umweltprüfungen für Flughäfen
Geeignete Untersuchungsrahmen für tragbare Lösungen?
Von: @Red. <2005-03-15>
   Mehr»
RMI-Wissenschaftsforum "Novelle des Fluglärmschutzgesetzes": Pressemitteilung
<2016-07-14>
Mit den Ergebnissen der heutigen, international renommierten Expertenrunde setzen die Veranstalter Rhein-Main-Institut, Zukunft Rhein-Main und stop-fluglaerm.de bedeutende Impulse für eine verbesserte Gesundheits-Prävention durch mehr Schutz vor Fluglärm.   Mehr»
Frankfurt Airport City - Chance oder Risiko für die Rhein-Main Region?
Gemeinsame Fachtagung von RMI, KAG und SRL am 22.4.2008
Von: @RMI - KAG - SRL <2008-04-22>
Was bedeutet das Projekt "Frankfurt Airport City" für die Region? Eine gemeinsame Fachtagung von RMI, KAG und SLR am 22.4.2008 nahm Chancen und Risiken der Entwicklung in den Blick.    Mehr»
Fluglärm 2012-2020
Fach-Symposium des Rhein-Main-Instituts
<2012-09-18>
Die Frage der Lärmentwicklung ist für die Region von großer Bedeutung. Die Weichen für den Fluglärm in den Jahren 2012 – 2020 werden jetzt gestellt!   Mehr»
Gesundheitliche Beeinträchtigungen durch Schall
Unterlagen zum Vortrag von Prof. M. Spreng auf dem 1. Fach-Symposium des RMI
<2000-09-15>
   Mehr»
Ausführliche Informationen zu Lärm und Gesundheit
Ein Dokument der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Von: @VBe <2001-03-15>
   Mehr»
Neue Beweise: Lärm macht krank!
Zusammenfassung der Studie des Robert Koch-Instituts im Internet
Von: @cf <2003-03-19>
   Mehr»
Neue Beweise: Lärm macht krank!
Neue UBA-Studie bestätigt Zusammenhang zwischen Straßenverkehrslärm und Krankheitshäufigkeit
Von: @(Umweltbundesamt) <2003-03-03>
Menschen aus stark mit Verkehrslärm belasteten Wohngebieten leiden häufiger an Bluthochdruck, besonders wenn sie bei offenem Fenster schlafen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Robert-Koch-Instituts im Auftrag des Umweltbundesamts, an der über 1700 Menschen teilnahmen.    Mehr»
UBA: Chronischer Verkehrslärm erhöht das Herzinfarkt-Risiko
Pressemitteilung vom 10.03.2004
Von: @Umweltbundesamt (UBA) <2004-03-18>
Verkehrslärm und Arbeitslärm sind Risikofaktoren für den Herzinfarkt. Die "NaRoMi-Studie" des Umweltbundesamtes (UBA) untermauert einen Zusammenhang zwischen Straßenverkehrslärm und Herzinfarkt und kommt zu erschreckenden Ergebnissen.   Mehr»
Nächtlicher Krach fördert Asthma und Bluthochdruck
Nächtlicher Lärm erhöht den Blutdruck und fördert Asthma, so das Ergebnis einer Studie im Auftrag des Umweltbundesamtes
Von: @(SPIEGEL) <2002-08-12>
   Mehr»
Klage zur sofortigen Einführung eines Nachflugverbots am Frankfurter Flughafen
Hessischer Minister für Wirtschaft und Verkehr blieb untätig
Von: @(Institut zur Abwehr von Gesundheitsgefahren durch Lärm e.V.) <2002-07-02>
   Mehr»
Nachtruhe ist Menschenrecht
Kurzbericht vom 1. Christlich-sozialethischen Kongress Köln (CSKK) am 16. Sep. 2002
Von: @CF <2002-10-29>
   Mehr»
NaRoMI-Studie (Noise and Risk of Myocardial Infarction)
Auswertung, Bewertung und vertiefende Analysen zum Verkehrslärm
Von: @UBA <2004-03-18>
   Mehr»
PFV-Einwendung - wichtige Einwendungsgründe
Bausteine für individuelle Einwendungen
Von: @cf <2005-01-22>
Viele Gründe sprechen gegen den geplanten Flughafenausbau. Wir haben eine Auswahl von möglichen Einwendungs-Gründen für Ihre individuelle Einwendung zusammengestellt - wählen Sie aus!   Mehr»
Fluglärm und intellektuelle Leistungsfähigkeit von Kindern
Fachinformation des Rhein-Main-Instituts 01/2006
<2006-02-10>
Fluglärm beeinträchtigt die schulische Leistungsfähigkeit von Kindern deutlich stärker als bislang angenommen. Das belegen neue Untersuchungen aus vier Ländern der europäischen Union.   Mehr»
UBA fordert regionale Maßnahmen gegen hohe Lärmbelastungen
Pressemitteilung zum "Tag gegen Lärm" vom 15.4.2008
Von: @Umweltbundesamt (UBA) <2008-04-15>
Lärm belastet die Bevölkerung unvermindert stark. Das UBA hat in mehreren Studien nachgewiesen, dass ein ständig hoher Lärmpegel nachteilige gesundheitliche Wirkungen auf den menschlichen Organismus haben kann   Mehr»
Neue WHO-Studie: Lärm macht krank
Risiko für Allergien, Herzkreislauferkrankungen, Bluthochdruck und Migräne erheblich erhöht
Von: @Forschungsverbund Lärm &amp; Gesundheit , TU Berlin <2004-06-14>
Eine Studienauswertung im "Forschungsverbund Lärm und Gesundheit" im Auftrag der WHO belegt: Bei Menschen, die unter lärmbedingten Schlafstörungen leiden, steigt das Risiko für Allergien, Herzkreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck und Migräne um etwa 50 Prozent.   Mehr»
WHO präsentiert neue Erkenntnisse zu Gesundheitsfolgen von Verkehrslärm in Europa
Von: @WHO Regionalbüro Eurpoa <2011-03-30>
Verkehrslärm führt im Westen der Europäischen Region jährlich zum Verlust von über einer Million gesunden Lebensjahren, sei es durch Erkrankung, Behinderung oder vorzeitigen Tod. (PM vom 30.03.2011)   Mehr»
Landesregierung rückt vom sog. Mediationsergebnis ab
Nachtflugverbot keine Vorbedingung für den Ausbau mehr - FAG plant Ausweitung des Nachtflugbetriebs
Von: @(BUND Hessen) <2000-11-15>
   Mehr»
Fluglärm schädigt Kinder - Kinder sind Hauptopfer des Fluglärms
Infos zur Wirkung von Fluglärm auf Kinder und ihre Entwicklung
<2000-08-15>
   Mehr»
Lärmexposition und Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen
Grundlagen und Forschungsergebnisse ( C. Maschke, K. Hecht )
Von: @CF <2001-07-11>
   Mehr»
BUND: Nachtflugverbot jetzt! Fluglärm muss schnellstens verringert werden
Von: @BUND Hessen <2013-04-10>
Betroffen reagiert der BUND auf die Veröffentlichung der neuen wissen­schaft­lichen Erkenntnisse zu den Gesundheits­gefahren des Fluglärms.    Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.