FRA-Forum: Unser Flughafen-Forum
PFV-Einwendung - wichtige Einwendungsgründe
Bausteine für individuelle Einwendungen
Von: @cf <2005-01-22>
Viele Gründe sprechen gegen den geplanten Flughafenausbau. Wir haben eine Auswahl von möglichen Einwendungs-Gründen für Ihre individuelle Einwendung zusammengestellt - wählen Sie aus!

Es gibt viele gute Gründe, eine Einwendung gegen den geplanten Flughafenausbau zu machen. Eine Auswahl haben wir hier für Sie als Anregung für eine individuelle Einwendung zusammengestellt.

  1. Beeinträchtigung/Schädigung der Gesundheit durch Fluglärm und/oder Bodenlärm
    • Erhöhung des Risikos für bestimmte Krankheiten (z.B. Bluthochdruck, Herzinfarkt, Allergien, Asthma, Migräne, Depressionen)
    • Verstärkung meiner schon jetzt bestehender Gesundheitsprobleme
  2. Störung des Schlafs durch nächtlichen Fluglärm/Bodenlärm
    • Erhöhtes Risiko von langfristigen Gesundheitsschäden (z.B. Herz-Kreislauf-Krankheiten), ab 50 db(A))
    • Beeinträchtigung des Leistungsvermögens und Wohlbefindens durch Schlafmangel und nicht erholsamen Schlaf
    • Erhöhte Unfallgefahr am folgenden Tage wegen Müdigkeit durch Schlafmangel
    • ich kann (wegen der notwendigen Frischluft) nur bei offenem Fenster schlafen, das wäre wegen des Lärms nicht möglich
  3. Das sog. "Nachtflugverbot" von 23-5 Uhr ist nicht ausreichend
    • es sind zu viele Ausnahmen möglich
    • Ein Nachtflugverbot müsste von 22-6 Uhr gelten (oder bis 7 Uhr - stehen Sie um 6 Uhr auf?)
    • Besonders die sensiblen "Randzeiten" der Nacht werden vom "Nachtflugverbot" nicht geschützt - im Gegenteil, hier sind besonders viele Flüge vorgesehen!
    • meine (kleinen) Kinder werden vom "Nachtflugverbot" nicht genug geschützt, sie müssen auch zu anderen Zeiten schlafen
    • als Schichtarbeiter muss ich über Tag schlafen, das "Nachtflugverbot" nützt mir nichts
  4. Beeinträchtigung von Leistungs-, Konzentrations- und Lernfähigkeit durch Fluglärm/Bodenlärm
    • Lärm mindert meine Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz
    • für Unternehmer: die Leistungsfähigkeit meiner Angestellten wird gemindert
    • ich muss zu Hause konzentriert arbeiten und werde durch Fluglärm dabei beeinträchtigt
    • Kinder lernen in einer verlärmten Umgebung schlechter, dadurch schlechtere Chancen
  5. Beeinträchtigung meiner Lebensqualität durch Fluglärm/Bodenlärm
    • Störung der Kommunikation (im Haus, im Garten)
    • Störung beim Fernsehen, Telefonieren
    • Störung meiner Erholung/Entspannung zu Hause
    • Ich kann im Sommer die Fenster nicht zum Lüften öffnen
    • ich befürchte, in einem Schallschutzkäfig leben zu müssen, das ist nicht zumutbar
    • ich kann mich wegen des Lärms nicht mehr auf dem Balkon, auf der Terrasse, im Garten aufhalten
    • ich fühle mich durch die niedrigen Überflüge bedroht
    • meine Kinder können nicht draußen spielen
    • meine (kleinen) Kinder sind durch den Lärm der Flugzeuge erschreckt und haben Angst
  6. Wertverlust meiner Immobilie(n) durch Fluglärm/Bodenlärm
    • geringerer Verkaufserlös
    • weniger Mieteinnahmen
    • ich kann mein Haus/meine Eigentumswohnung nur unter großen Verlusten verkaufen und kann deshalb nicht wegziehen
    • ich kann mir die Mieter nicht mehr aussuchen und muss auch Problemfälle nehmen
    • ich finde nicht genug Mieter, die Wohnung steht deshalb zeitweise leer
    • ich kann meinen Balkon/meine Terrasse/meinen Garten wegen des Lärms nicht mehr nutzen
  7. Beeinträchtigung/Schädigung meiner Gesundheit durch erhöhte Schadstoffbelastung
  8. Beeinträchtigung der Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten außerhalb meiner Wohnung
    • Der Wald, in dem ich meine Freizeit verbringe, wird gerodet
    • In meinem Freizeitgebiet wird es so laut werden, dass keine Erholung mehr möglich ist
    • Ich muss weite Strecken fahren, um einen ruhigen Platz zu finden, wo ich mich erholen kann, das kostet Zeit und Geld
  9. Indirekte Schädigung durch Verschlechterung meines Wohn- und Lebensumfeldes durch Verlärmung
    • alle meine Freunde, die es sich leisten können, werden wegziehen
    • gut verdienende Menschen werden wegziehen, die Stadt wird deshalb weniger Steuern einnehmen. Deshalb wird es höhere Abgaben, Schließung von sozialen und kulturellen Einrichtungen geben, das verschlechtert meine Lebensqualität
    • Die Sozialstruktur wird sich nachteilig verändern, sodass ich mich nicht mehr wohl fühlen werde und wegziehen muss
  10. Verschlechterung meines Lebensumfelds durch Waldverlust
    • Verlust von Freizeitmöglichkeiten, die ich bisher wahrnehme
    • Verschlechterung des Kleinklimas, dadurch negative Folgen für mein Wohlbefinden
    • Verschlechterung des ohnehin kritische lokalen Klimas im Rhein-Main-Gebiet durch den Verlust des Waldes. In Hitzeperioden kann es z.B. zu kritischen Wärmestaus und erhöhter Schadstoffbelastung wegen mangelhaftem Luftaustausch kommen, mit schädlichen Folgen für mein Wohlbefinden/meine Gesundheit
  11. Gefahr durch hohes Absturzrisiko
    • Gefährdung für mein Leben und meine Gesundheit durch die direkten und indirekten Folgen eines Flugzeugabsturzes. Besonders wichtig für alle, die im Umkreis der Ticona leben!

Allgemeine Argumente

Zum Schluss noch eine kleine Auswahl allgemeiner Argumente gegen den Planfeststellungsantrag. Schreiben Sie ruhig ein paar davon auf! Fordern Sie etwas dagegen - neue Gutachten, Prüfung von zusätzlichen Alternativen, andere und/oder weitergehende Berechnungen, lärmarme Flugverfahren ...

  1. die Unterlagen wurden in meiner Gemeinde nicht ausgelegt, obwohl ich betroffen wäre
  2. Der Bedarf für den Ausbau ist nicht ausreichend gerechtfertigt
  3. Der Zeithorizont der Prognose (2015) ist zu kurz, da die Bahn erst 2009 fertig wird
  4. Alternativen wurden nicht ausreichend geprüft
  5. die Arbeitsplatzprognose ist nicht zutreffend
  6. Die Berechnungen von Lärm, Schadstoffen etc. wurde nicht für die technisch maximal mögliche Kapazität der beantragten Landebahn durchgeführt
  7. Die Berechnung des Lärms wurde nicht nach dem in der "Mediation" vorgeschlagenen Verfahren durchgeführt (100:100-Regel) - besonders relavant für alle, die bei Ostwind von Fluglärm betroffen sind
  8. die Grenzwerte für Lärmbelästigung und Gesundheitsgefährung entsprechen nicht denen der "Mediation", siehe auch 5.
  9. die Schwelle, die Fraport für "Betroffenheit von Lärm" (und Anspruch auf passiven Lärmschutz) festsetzt, ist viel zu hoch. Fordern Sie Werte wie im Entwurf zum neuen Fluglärmgesetz bei Neu- und Ausbau vorgesehen!
  10. die Flugrouten sind nicht Teil des Planfeststellungsantrags
  11. lärmärmere Flugverfahren (z.B. CDA-Anflugverfahren) werden nicht berücksichtigt
Themen hierzuAssciated topics:

Gesund­heits­gefah­ren durch (Flug-)Lärm Wertverluste durch Flugverkehr (Immobilien) Störungen durch Lärm Gesund­heits­ge­fah­ren durch Schall PFV Landebahn Nordwest PFV-Einwendungen

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
Gesundheits-begründete PFV-Einwendungen
Würde Ihr Recht auf körperliche Unversehrtheit durch einen Flughafenausbau verletzt ?
Von: @PFV <2002-05-26>
   Mehr»
UBA: Nächtlicher Fluglärm kann krank machen
Studie zeigt: Nachtflugbetrieb stört gesundheitliches Wohlbefinden (PM vom 22.02.2007)
Von: @Umweltbundesamt (UBA) <2007-02-22>
Nächtlicher Fluglärm führt dazu, dass die Betroffenen häufiger den Arzt aufsuchen und die Ärzte diesen mehr Medikamente verschreiben. Dies hat eine neue epidemiologischen Studie des Umweltbundesamtes ergeben.   Mehr»
UBA: Fluglärm macht krank
Pressemitteilung vom 27.02.2010
Von: @Umweltbundesamt (UBA) <2010-03-01>
Die neue Studie von Prof. Greiser am Flughafen Köln/Bonn zeigt ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen durch Nachtfluglärm. Das Umweltbundesamt hat die Studie jetzt offiziell veröffentlicht    Mehr»
Bürger zunehmend kritisch gegenüber Flughafenausbau
Der Schaden durch Fluglärm ist weit höher, als von Fraport vorgerechnet
Von: @(BFu) <2003-02-20>
   Mehr»
Fluglärm-Klage von 17 Klägern vor der Entscheidung
Pressemiteilung vom 11.07.2004
Von: @IAGL - Institut zur Abwehr von Gesundheitsgefahren durch Lärm e.V. <2004-07-11>
   Mehr»
Klage gegen Fluglärm abgewiesen - Gesundheitsgefahren nicht berücksichtigt
Pressemitteilung vom 15.7.2004
Von: @IAGL- Institut zur Abwehr von Gesundheitsgefahren durch Lärm <2004-07-15>
   Mehr»
VGH Kassel: Klagen auf Schutz vor Fluglärm erneut gescheitert
Pressemitteilung vom 15. 07. 2004
Von: @Hessischer Verwaltungsgerichtshof <2004-07-15>
Der VGH Kassel hat wieder einmal eine Klage gegen den aktuellen Flugbetrieb am Frankfurter Flughafen abgelehnt. Die Kläger hatten ein Nachtflugverbot und die Einführung des CDA-Anflugverfahrens gefordert. Auch Entschädigungen oder Schallschutzmaßbahmen wurden vom Gericht abgelehnt.   Mehr»
UBA: Gutachten unterstreicht - Fluglärm belastet die Menschen
Pressemitteilung vom 10.12.2004
Von: @Umweltbundesamt <2004-12-10>
   Mehr»
ZRM: Fluglärm führt zu Gesundheitsgefährdungen
Pressemitteilung vom 22.07.2005
Von: @Initiative Zukunft Rhein-Main <2005-07-22>
Neue Erkenntnisse der Lärmwirkungsforschung belegen, dass nächtliche Lärmbelastung zu vermehrtem Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie Bluthochdruck und Herzinfarkt führt - schon ab Werten von 50 db(A). Der aktuelle Trend zu mehr Nachtflügen ist vor diesem Hintergrund besonders kritisch zu bewerten   Mehr»
Erörterungstermin - Bericht vom 7.11.2005
Der Streit um das Jansen-Kriterium
Von: @cf <2005-11-07>
   Mehr»
Erörterungstermin - Bericht vom 8.11.2005
Jansen-Kriterium und nächtliche Lärmwerte
Von: @cf <2005-11-08>
   Mehr»
Nachtflugverbot - das Ohr schläft nie
Informationsveranstaltung der KAG zur Wirkung nächtlichen Fluglärms
Von: @cf <2006-01-18>
   Mehr»
Erörterungstermin - Bericht vom 11.11.2005
Privateinwender gegen Gutachter
Von: @cf <2005-11-11>
   Mehr»
100000 zusätzliche Erkrankungen durch Flughafenausbau
FAG stellt neues lärmmedizinisches Gutachten vor
Von: @cf <2006-09-11>
Nach einem neuen Gutachten wäre der geplante Flughafenausbau wegen der Zunahme von Lärm und Luftschadstoffen mit erheblichen gesundheitlichen Risiken für die Bevölkerung der Region verbunden.    Mehr»
Leben mit (Flug)Lärm - Neue Erkenntnisse der Lärmwirkungsforschung
Mit Prof. Peter Lercher, Universität Innsbruck
Von: @Stadt Mainz, ZRM <2008-05-28>
Am Mittwoch, den 28. Mai 2008 stellt Prof. Dr. med. Peter Lercher von der medizinischen Universität Insbruck, die neuesten Ergebnisse der Lärmwirkungsforschung vor.   Mehr»
RMI: Planfeststellungsbeschluss zum Flughafenausbau endgültig?
Stellungnahme des RMI (PM vom 15. Januar 2009)
<2009-01-15>
Das Rhein-Main-Instituts hält eine Anpassung des Planfeststellungsbeschlusses zur Reduzierung des nächtlichen Fluglärms für geboten und rechtlich möglich. Die schädlichen Wirkungen des Nachtfluglärms für die Gesundheit sind nachgewiesen   Mehr»
Studie von Prof. Greiser zeigt: Fluglärm macht krank!
Weltweit umfangreichste Studie wertet eine Million Daten aus
Von: @cf <2010-01-07>
Menschen, die Fluglärmbelastung ausgesetzt sind, haben ein deutlich höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Dies zeigt eine neue Studie des Bremer Wissenschaftlers Prof. Greiser. Originalstudie jetzt verfügbar!   Mehr»
WHO: Niedrigerer Grenzwert für Nachtlärm
Neue "Leitlinien für die Europäische Region gegen Nachtlärm" veröffentlicht
Von: @cf <2010-01-15>
Die Weltgesundheitsorganisation Europa hat in ihren neuen Leitlinien den Grenzwert für nächtlichen Lärm auf 40 dB(A) abgesenkt.    Mehr»
Veranstaltung "Flughafen gesund, Region krank?" am 9. März 2010
Prof. Greiser kommt nach Rüsselsheim
Von: @Verein LAERM e.V <2010-03-02>
Welche Folgen hat der Fluglärm auf unsere Gesundheit? Am 9.3.2010 können Sie dazu in der Stadthalle Rüsselsheim mit Prof. Greiser und anderen Experten und Vertretern der Politik diskutieren.    Mehr»
Fluglärm und Gesundheit - Informationsveranstaltung in Groß-Gerau
Von: @Kreis Groß-Gerau <2010-04-22>
Bei einer gemeinsamen Informationsveranstaltung des Kreistags Groß-Gerau, der ZRM und der KAG wird Professor Greiser am Mittwoch, dem 5. Mai die Ergebnisse seiner Studien vorstellen.   Mehr»
ZRM legt Positionspapier zum Gesundheitsmonitoring vor
Pressemitteilung vom 22.09.2010
Von: @Initiative Zukunft Rhein-Main <2010-09-22>
Im Vorfeld der Anhörung des Hessischen Landtags zur Fluglärmbelastung in der Rhein-Main-Region unterstreicht die Initiative "Zukunft Rhein-Main" in einem Brief an die Landtagsabgeordneten die Dringlichkeit einer qualifizierten Gesundheitsstudie für die Region.   Mehr»
Universität Bern: Fluglärm erhöht Risiko für Herzinfarkt
Pressemitteilung vom 04.10.2010
Von: @Universität Bern, Prof. Matthias Egger <2010-10-04>
Je stärker der Fluglärm und je länger die Lärmbelastung, desto grösser ist die Gefahr, an einem Herzinfarkt zu sterben. Dies hat eine neue Studie der Universität Bern ergeben.   Mehr»
ZRM: Positionspapier "Studiendesign für Gesundheitsmonitoring im Rhein-Main-Gebiet
Von: @Initiative Zukunft Rhein-Main <2010-09-23>
Die Initiative Zukunft Rhein-Main hat gemeinsam mit renommierten Experten ein Studiendesign für eine Studie über die Auswirkungen des (Flug-)Lärms im Rhein-Main-Gebiet erstellt. Hier zum Download!    Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.