FRA-Forum: Unser Flughafen-Forum
ZRM: Fluglärm führt zu Gesundheitsgefährdungen
Pressemitteilung vom 22.07.2005
Von: @Initiative Zukunft Rhein-Main <2005-07-22>
Neue Erkenntnisse der Lärmwirkungsforschung belegen, dass nächtliche Lärmbelastung zu vermehrtem Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie Bluthochdruck und Herzinfarkt führt - schon ab Werten von 50 db(A). Der aktuelle Trend zu mehr Nachtflügen ist vor diesem Hintergrund besonders kritisch zu bewerten

KREIS GROSS GERAU / STADT MAINZ / STADT FLÖRSHEIM AM MAIN – Neue Erkenntnisse der Lärmwirkungsforschung belegen nachdrücklich, dass die Folgen - vor allem auch nächtlichen Fluglärms - zu Erkrankungen der Herz-Kreislauf-Gefäße führen können. Die Studie "Lärm und Gesundheit" des renommierten Rhein-Main-Instituts (rmi) untermauert die Erkenntnisse, dass das Auftreten von Bluthochdruck und Herzinfarkten mit nächtlicher Lärmbelastung einhergehen und stark korrelieren. Lärm ist demzufolge zugleich ein "soziopsychologischer Begriff" - ein Geräusch wird von unterschiedlichen Personen in subjektiv eigener divergierender Weise als Belastung empfunden. So fühlen sich 46 % der Bevölkerung in Westdeutschland (Ost: 26%) von Fluglärm belästigt - beklagt werden vor alle Störungen in der Kommunikation, beeinträchtigte Erholung und Entspannung sowie die damit einhergehende Herabsetzung der Leistungsfähigkeit sowie Schlafstörungen im Alltag. Erschwerend kommt hinzu, dass die Studie betont, dass Lärm in der Nacht generell deutlich stärker und störender wahrgenommen wird, als am Tage.

Herz- und Kreislauferkrankungen sind die häufigste Todesursache in Deutschland. Der renommierte Lärmwirkungsforscher Dr. Christian Maschke kommt zu dem Schluss, dass Nachtlärm deutlich gesundheitsschädigender ist als Lärmimmissionen am Tage. Der Körper durchlaufe während der Nacht wichtige unabdingbare Erholungsphasen, die durch Fluglärm und andere Störungsquellen empfindlich gestört würden. Dauerhaft auftretende Unterbrechungen dieser Erholung führen zur Erschöpfung der körperlichen Reserven - nicht selten ist Bluthochdruck die Folge. Die Lärmgrenze, ab der mit behandlungsbedürftigem Bluthochdruck zu rechnen sei, sieht das Institut "rmi" bei 50 dB(A).

Zudem wurde vom Berliner Krankenhaus Charité bei der weltweit größten Langzeitstudie "Noise and Risk of Myocardial Infarction" (NaRoMi) mit 4115 Patienten aufgezeigt, dass gerade nächtlicher Lärm das Infarktrisiko deutlich erhöht. Bei Männern steigt die Gefährdung durch Verkehrslärm um 10 Prozent, bei Frauen durch nächtlichen Fluglärm um 28 Prozent - und somit in statistisch sehr signifikantem Maße. Die Studie bilanziert daher: "Am Zusammenhang zwischen Fluglärm und dem vermehrten Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sowie an dem besonders ungünstigen Einfluss von nächtlichem Fluglärm kann man daher kaum mehr zweifeln."

Die Initiative Zukunft Rhein-Main verweist daher nachdrücklich auf die gesundheitlichen Schäden der Störung der Nachruhe durch Fluglärm. Dies auch vor dem Hintergrund zahlreicher Urlaubsjets, die in stark steigender Zahl aus rein wirtschaftlichen Erwägungen (Maschinenauslastung, höherer Umlauf, größere Rendite des Flugparks) bereits in den frühen Morgenstunden um 3 oder 4 Uhr zu den Urlaubsdestinationen starten.

Der Trend der verstärkten Erteilung von Ausnahmegenehmigung für Fluglinien aus rein kommerziellen Erwägungen konterkariere zugleich die medizinischen Erkenntnisse möglicher gesundheitlicher Folgen. Vor dem Hintergrund der Fraport-Bekundungen, im "Konsens mit der Region" agieren zu wollen, werfe dies ein bezeichnendes Licht. Schon heute, so die ZRM, gingen die Starts in den Nachtstunden in eklatantem Maße zu Lasten der Bevölkerung - der Flughafen "nehme sich, was er brauche", so die ZRM. Diese Vorgehensweise werde sich mit den geplanten Ausbaubemühungen kaum verbessern - eher das Gegenteil stehe zu befürchten.

Informationen hinsichtlich des Erörterungsverfahrens zum geplanten Ausbau des Frankfurter Flughafens (dieses beginnt am ab Montag, 12. September 2005, in der Offenbacher Stadthalle) erteilen die Kommunen, der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) sowie verschiedene Bürgerinitiativen, sobald das federführende Regierungspräsidium in Darmstadt den Kommunen und Verbänden nähere Details zum Durchführungsmodus mitteilt.
Dies ist bislang noch nicht der Fall.

Themen hierzuAssciated topics:

Lärm durch Nachtflüge Lärmbelastung Gesund­heits­gefah­ren durch (Flug-)Lärm Störung des Nachtschlafs

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
Deutscher Fluglärmdienst geht bundesweit in Betrieb
Erstmalig wird bundesweit ein kostenloser Service angeboten, an dem sich jeder Bürger, jede Bürgerinitiative und jede Kommune beteiligen kann.
Von: @(DFLD) <2002-08-22>
   Mehr»
Nächtlicher Krach fördert Asthma und Bluthochdruck
Nächtlicher Lärm erhöht den Blutdruck und fördert Asthma, so das Ergebnis einer Studie im Auftrag des Umweltbundesamtes
Von: @(SPIEGEL) <2002-08-12>
   Mehr»
Kampagne-Motiv "Frankfurt Airport wünscht gute Nacht"
Schlafendes Kind
Von: @Zukunft Rhein-Main <2001-07-15>
   Mehr»
Klagen der Stadt Offenbach gegen den Frankfurter Flughafenbetrieb abgewiesen
Presseinformation
Von: @(Verwaltungsgerichtshof Hessen, VGH) <2003-04-02>
   Mehr»
BUND-Tagung zur Frage der Bewertung von (Nacht-)Fluglärm
Junk-Science?
... oder seriöse Wissenschaft?
Von: @(BUND Rheinland-Pfalz) <2004-12-01>
Allzu oft wird der Nachtfluglärm von den Verantwortlichen bagatellisiert. Anhand von Beispielen soll die Tagung des BUND am 18. Dezember die Zusammenhänge zwischen Entscheidungsträgern, Gerichten und Flugplatzbetreibern in Frankfurt und München aufzeigen.   Mehr»
BVerwG: Kein vorläufiger Baustopp für den Ausbau des Flughafens Leipzig/Halle
Pressemitteilung vom 20.05.2005
Von: @Bundesverwaltungsgericht <2005-05-20>
Das Bundesverwaltungsgericht hat die Eilanträge gegen den Ausbau des Flughafens Leipzig/Halle abgelehnt. Das "öffentliche Interesse" an dem Ausbau des Flughafens - unter anderem wegen der erwarteten Arbeitsplätze - sei so groß, dass die Anwohner den nächtlichen Fluglärm dulden und mit passivem Schallschutz zufrieden sein müssten.    Mehr»
Nächtlicher Fluglärm wird nicht reduziert
Ministerium verschiebt die Absenkung des Lärmkontingents
Von: @cf <2005-08-12>
Der nächtliche Fluglärm wird vorerst nicht weniger. Das Verkehrsministerium hat die in 2001 versprochene Reduzierung des Nachtflug-Lärmkontingents um 5% verschoben. Grund: die Fluggesellschaften sind dagegen, das Ministerium befürchtet Klagen    Mehr»
Immer mehr Nachtflüge am Frankfurter Flughafen !
Statistik: Entwicklung der nächtlichen Flugbewegungen von 1986 bis 2005
Von: @cf <2006-07-18>
Die Zahl der nächtlichen Starts und Landungen am Frankfurter Flughafen steigt unaufhaltsam, trotz Lärmkontingent und dem von der Landesregierung mit der geplanten Flughafenerweiterung versprochenen Nachtflugverbot. Die Statistik zeigt die Entwicklung der Zahl der Nachtflüge von 1986 bis heute    Mehr»
Klage zur sofortigen Einführung eines Nachflugverbots am Frankfurter Flughafen
Hessischer Minister für Wirtschaft und Verkehr blieb untätig
Von: @(Institut zur Abwehr von Gesundheitsgefahren durch Lärm e.V.) <2002-07-02>
   Mehr»
WHO: Jeder fünfte Europäer durch nächtlichen Lärm gefährdet
WHO führt Leitlinien zum Schutz der Bevölkerung ein
Von: @Weltgesundheitsorganisation, Regionalbüro Europa <2009-10-12>
Jeder fünfte Europäer ist nachts regelmäßig einem Geräuschpegel ausgesetzt, der erhebliche gesundheitliche Auswirkungen haben könnte. Das WHO-Regionalbüro für Europa veröffentlicht Leitlinien für die nächtliche Lärmbelastung in der EU    Mehr»
HMWVL: Lärmpausenmodelle für Frankfurter Flughafen vorgestellt
Pressemitteilung des HMWEVL vom 12.09.2014
Von: @Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung <2014-09-12>
Der hessische Wirtschafts- und Verkehrs­minister Tarek Al-Wazir hat am Freitag Modelle zur Einführung sieben­stündiger Lärmpausen am Frankfurter Flughafen vorgestellt.    Mehr»
BVerwG: Keine Änderung der Nacht­flug­regelungen am Flug­hafen Leipzig/Halle
Pressemitteilung vom 28.04.2016
Von: @Bundesverwaltungsgericht <2016-04-28>
Der Freistaat Sachsen ist nicht verpflichtet, die Nachtflug­regelungen am Flughafen Leipzig/Halle zu ändern. Dies hat das Bundes­verwaltungs­gericht in Leipzig entschieden.   Mehr»
Entscheidung des Fraport Aufsichtsrates
Von: @(BI Mörfelden-Walldorf) <2002-12-27>
   Mehr»
Posch verlangt europaweites Nachtflugverbot
Will der Saulus zum Paulus werden ?
Von: @-&lt;[ @ufgeflogen ]&gt;- <2002-02-10>
   Mehr»
Fraport-Lärmschutzprogramm geht nicht weiter
Will Wörner lärmbelastete Bürger auf den Holzweg schicken ?
Von: @-&lt;[ @ufgeflogen ]&gt;- <2002-02-13>
   Mehr»
Nachtflugverbot doch nicht machbar ?
Gutachten des Verbands der Express- und Kurierdienste widerspricht RDF-Gutachten
Von: @cf <2002-08-30>
   Mehr»
Deutscher Fluglärmdienst (DFLD)
Will Ihnen möglichst viele Daten und Fakten zum Thema Fluglärm zur Verfügung stellen.
Von: @VBe <2002-08-21>
   Mehr»
Nachtflugverbot ist überfällig
Wann wird der Beschluss des Hessischen Landtags vom Mai 2000 endlich umgesetzt ?
Von: @(Bündnis der Bürgerinitiativen) <2003-01-27>
   Mehr»
Vorgelegte Unterlagen im Scoping-Verfahren weiterhin massiv in der Kritik
Pressemitteilung vom 08.04.2003
Von: @Zukunft Rhein-Main <2003-04-08>
   Mehr»
Nachtflüge in Heathrow - keine Verletzung der Menschenrechte
Gericht revidiert Urteil - Niederlage für Fluglärmgegner
Von: @cf <2003-07-13>
   Mehr»
Das Regierungspräsidium grenzt den Kreis der Flughafenausbau-Betroffenen äußerst eng ein
Liegt das daran, dass die Fraport auf den Bau neuer Start- oder Landebahnen verzichten will ?
Oder hält das RP das Fernglas in Richtung Flughafen absichtlich falsch herum !
Von: @-&lt;[@ufgeflogen]&gt;- <2004-12-06>
   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.