FRA-Forum: Unser Flughafen-Forum
Fraport reicht Unterlagen zum Planfeststellungsverfahren Landebahn Nord ein
Bender verspricht 100000 neue Arbeitsplätze
Von: @cf <2003-09-10>
Es wird spannend - die Ausbaupläne gehen in die entscheidende Phase. Im Rahmen einer perfekt inszenierten Schau hat Fraport gestern die Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren "Landebahn Nord" an das Regierungspräsidium in Darmstadt geschickt. Der Vorstandvorsitzende Wilhelm Bender und sein für den Ausbau zuständiger Vize Schölch schleppten eigenhändig die letzten Kisten mit Dokumenten und verluden sie auf einen LKW, der eigens zu diesem Zweck mit dem Slogan "Zukunft ausbauen" lackiert worden war. Vorfeld-Lotsen mit gelber Kelle schickten die beiden LKW, beladen mit 50 Sätzen der Planfeststellungsunterlagen, auf die Reise zum RP nach Darmstadt.

Im Anschluss an die Verladeaktion begann eine Pressekonferenz mit viel Prominenz. Bender nannte den Beginn des Planfeststellungsverfahrens einen Meilenstein für die Region. Fraport habe das Mediationsergebnis vollständig berücksichtigt und ein Nachtflugverbot von 23-5 Uhr beantragt. Die Ticona stelle für Fraport kein Problem dar - nach ihren Gutachten sei mit einem Absturz auf das Ticona-Gelände unter ungünstigsten Umständen einmal in 10000 Jahren zu rechnen.

Danach überraschte Bender die Presse mit einer neuen Arbeitsplatzprognose: 100 000 neue Arbeitsplätze werde der Ausbau des Flughafens schaffen. Das ist mehr als eine Verdopplung der noch im Raumordnungsverfahren von Fraport genannten Zahl von 43000. Die wundersame Vermehrung der Arbeitsplätze begründete Bender mit neuen Berechnungen: neben den direkten, indirekten und induzierten Arbeitsplätzen seien "in einer vertieften Berechnung nun auch die sogenannten katalytischen Effekte" berücksichtigt worden.

Die Terminologie bei den Arbeitsplatzprognosen ist aus den Gutachten der "Mediation" bekannt. "Direkte Effekte" sind Arbeitsplätze direkt am Flughafen, "indirekte Effekte" Arbeitsplätze, die durch vom Flughafen an andere Unternehmen vergebene Aufträge entstehen, und "induzierte Effekte" meint Arbeitsplätze, die entstehen, weil die durch den Flughafen Beschäftigten ihr Geld ausgeben. Mit "katalytischen Effekten" ist die (nach Fraport-Meinung ausschließlich positive) Wirkung gemeint, die ein durch den Ausbau gestärktes internationales Drehkreuz Frankfurt auf Standortentscheidungen anderer Unternehmen hat. Offenbar hat Fraport das durchaus umstrittene Mediations-Gutachten des Kölner Professors Baum zum Thema Standorteffekte wieder ausgepackt und neue Zahlen dazu berechnen lassen - die werden jetzt auf die beim Raumordnungsverfahren genannten Zahl draufgeschlagen.

Hilmar Kopper, ehemaliger Chef der Deutschen Bank und Vorsitzender des Fraport-Beraterkreises, bezeichnete den Ausbau eines Weltflughafens wie Frankfurt als "nationale Gemeinschaftsaufgabe für den Standort Deutschland". Die Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände, die Industrie- und Handelskammer Frankfurt und die Deutsche Flugsicherung begrüßten den Planfeststellungsantrag als "Meilenstein zur Zukunftssicherung".

Vor der geschlossenen Tür des Airport-Forums protestierte eine Abordnung des Bündnisses der Bürgerinitiativen gegen den geplanten Ausbau - zur Pressekonferenz war sie nicht zugelassen worden. "Durch den eiligen Start des Planfeststellungsverfahrens wird deutlich, was Fraport AG und Landesregierung vereinbart haben: den Ausbau brutalstmöglich durchzuboxen", kommentierte Winfried Heuser, ein Sprecher des Bündnisses, die Fraport-Aktion.

Ausbaugegner kritisierten, dass Fraport das Planfeststellungsverfahren eröffnen wolle, obwohl das Risiko durch die Ticona noch gar nicht ausreichend geklärt sei. Die Planfeststellungsunterlagen könnten gar nicht vollständig sein, weil das RP das Unterrichtungsschreiben über die benötigten Unterlagen erst wenige Wochen vorher an Fraport geschickt habe. Landrat Enno Siehr, Gross-Gerau: "Mir stellt sich die Frage, ob Fraport zaubern kann". Der Offenbacher Oberbürgermeister Grandke aüßerte deshalb sogar Zweifel, ob das Planfeststellungsverfahren den Grundsätzen des Rechtsstaats folge. Nicht nur der Fraport-Antrag stehe auf dem Prüfstand, sondern auch die Neutralität und Unabhängigkeit der Genehmigungsbehörden.
Bürgermeister der vom Ausbau betroffenen Kommunen erneuerten ihre Kritik an dem Ausbau-Vorhaben und bekräftigten ihre Entschlossenheit, mit allen juristischen Mitteln dagegen vorgehen zu wollen. Bürgermeister Ulrich Krebs, Flörsheim: "Die Sache wird von den höchsten deutschen Gerichten überprüft werden".

Der Planfeststellungsantrag umfasst 50 (!) Ordner mit rund 10000 Textseiten, 750 Karten und Plänen und 34 Gutachten. Das RP muss nun die Unterlagen auf Vollständigkeit prüfen. Fraport hofft, dass diese Prüfung bis Ende des Jahres abgeschlossen wird und dann im Frühjahr die öffentliche Auslage erfolgen kann. Der Fraport-Ausbaustratege Schölch hält die Unterlagen für vollständig und gerichtsfest. Die Inbetriebnahme der neuen Landebahn peilt er für Anfang 2007 an.
Themen hierzuAssciated topics:

Arbeitsplatz-Prognosen für Rhein-Main Unterlagen zum PFV-Antrag PFV Landebahn Nordwest Arbeitsplätze am Frankfurter Flughafen Flughafen-Ausbau FRA Fraport AG BBI

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
Wichtiger Abwägungsfaktor bröckelt - Konsensus-Workshop zeigt: Arbeitsplatzprognosen weisen gravierende Mängel auf
Durch den Ausbau würde die regionalökonomisch "optimale Flughafengröße" überschritten
Von: @@Rhein-Main-Institut <2007-04-30>
Acht unabhängige Experten kamen in einem Konsensus-Workshop des RMI zu dem Schluß: die von Fraport vorgelegten Arbeitsplatzprognosen sind unbrauchbar. Die Gutachten enthalten so schwerwiegende Mängel, dass sie von Gerichten nicht akzeptiert würden   Mehr»
Arbeitsplatz-Blockade
Ist es tolerabel, wenn bereits durch die Ausbau-Planung die Ansiedlung neuer Industrien blockiert ?
Von: @PFV <2002-06-03>
   Mehr»
Arbeitsplatzprognosen der Fraport AG falsch
Arbeitsgruppe bittet Bundeskanzler um unabhägiges Gutachten
Von: @Arbeitsgruppe Wirtschaft <2005-03-08>
   Mehr»
Job-Lüge Flughafenausbau
Informations- und Diskussionsveranstaltung
Von: @(BBI) <2005-07-01>
   Mehr»
Erörterungstermin: Bericht vom 29.09.2005
ZRM-Gutachter: viel weniger Arbeitsplätze durch Ausbau
Von: @cf <2005-09-29>
   Mehr»
Erörterungstermin - Bericht vom 24.02.2006
Wirtschaftlicher Nutzen - wieviel Flughafen braucht die Region?
Von: @cf <2006-02-21>
   Mehr»
Erörterungstermin - Bericht vom 21.02.2006
Standortfaktor Flughafen - gibt es katalytische Arbeitsplätze durch den Ausbau?
Von: @cf <2006-02-21>
   Mehr»
Auftritt für die Medien wichtiger als die Unterlagen
Presseerklärung vom 10.09.2003
Von: @BI Mörfelden-Walldorf <2003-09-10>
   Mehr»
ZRM: Ausbau des Frankfurter Flughafens ist >keine< "Aufgabe von nationalem Rang"
Pressemitteilung vom 18.05.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-05-18>
Auf entschiedenen Widerspruch der Anrainerkommunen ist die Forderung von FRAPORT-Chef Wilhelm Bender gestoßen, den Ausbau des Frankfurter Flughafens zur "Aufgabe von nationalem Rang" zu erklären.   Mehr»
PFV Landebahn: Berichte vom Erörterungstermin September 2005
Verfahrensfragen, Luftverkehrs- und Arbeitsplatzprognosen
Von: @cf
Hier sind Berichte und Kommentare zu den Erörterungssitzungen im September 2005 zusammengefasst   Mehr»
"Fraport-Gutachten nur von historischem Wert"
Aussagen zur wirtschaftlichen Entwicklung basieren auf veralteten Zahlen.
Pressemitteilung vom 23.02.2006
Von: @Zukunft Rhein-Main <2006-02-23>
Auch optimistische Fraport-Prognosen zur Schaffung neuer Arbeitsplätze und zu positiven Auswirkungen des geplanten Flughafenausbaus auf die wirtschaftliche Entwicklung der Rhein-Main-Region basieren auf einer veralteten Datenbasis, unrealistischen Annahmen und wurden mit wissenschaftlich umstrittenen Methoden erhoben.   Mehr»
BIL: Enteignung von Ticona finanzielles Desaster für Fraport
Pressemitteilung vom 01.02.2004
Von: @Bürgerinitiative Luftverkehr Offenbach (BIL) <2004-02-01>
   Mehr»
Rekordjahr für Fraport - Sparen beim Personal
Mitarbeiter sollen für "künftige Wettbewerbsfähigkeit" verzichten
Von: @-<[@ufgeflogen]>- <2005-01-20>
   Mehr»
Die "Zweidrittel-Mehrheit" -kein Sieg für Fraport
Die trügerische Hoffnung auf 100000 Arbeitsplätze lässt viele den Ausbau resigniert in Kauf nehmen
Von: @-<[ @ufgeflogen ]>- <2006-08-23>
   Mehr»
Fachtagung "Jobmotor Flughafen Rhein-Main" in Rüsselsheim
Von: @Die LINKE Fraktion im hessischen Landtag <2010-09-08>
Jobmotor Flughafen? Die LINKE lädt am Samstag, 11. September, 10.30 – 15.00 Uhr zu einer Fachtagung zum Thema Arbeitsplatzentwicklung und Arbeitsbedingungen am Flughafen Frankfurt ein.   Mehr»
BBI: Fraport hantiert wieder mit falschen Zahlen
Pressemitteilung vom 09.11.2004
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen (BBI) <2004-11-09>
   Mehr»
BBI: Joblüge oder realistische Hoffnung?
Veranstaltung zum Flughafenausbau und seinen Arbeitsplätzen
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen (BBI) <2005-07-04>
   Mehr»
Verlauf der Planfeststellung (PFV) Flughafen Frankfurt
Welche Schritte sind für die Planfeststellung beim Flughafenausbau zu erwarten ?
Von: @PFV <2002-06-24>
   Mehr»
BUND sieht Fraport auf Konfrontationskurs
Pressemitteilung vom 02.09.2003
Von: @BUND <2003-09-02>
   Mehr»
Unterrichtungsschreiben des RP als Ergebnis des Scoping-Termins zum geplanten Flughafenausbau
Welche Unterlagen über die Umweltauswirkungen des Projekts muss Fraport im Planfeststellungsverfahren vorlegen?
Von: @Regierungspräsidium Darmstadt <2003-08-16>
   Mehr»
Auslegung der Planfeststellungs-Unterlagen ab dem 17. Januar geplant
Pressemitteilung RP Darmstadt vom 06.12.2004
Von: @Regierungspräsidium Darmstadt <2004-12-06>
Die Öffenlichkeitsbeteiligung im Planfeststellungsverfahren zum geplanten Flughafenausbau beginnt: Ab dem 17. Januar 2005 sollen die Unterlagen in den Kommunen ausgelegt werden. Bis zum 2. März können Einwendungen erhoben werden.   Mehr»
PFV Landebahn: Das Anhörungsverfahren
Von: @cf <2005-02-07>
Endrunde beim Planfeststellungsverfahren zum geplanten Flughafenausbau: Das Anhörungsverfahren beginnt. Ab dem 17. Januar 2005 sollen die Unterlagen in den Kommunen ausgelegt werden. Bis zum 2. März können Einwendungen dagegen erhoben werden.
Alle Informationen zum Anhörungsverfahren sind hier zusammengefasst.
   Mehr»
BUND - PRESSEMITTEILUNG
Eine Kampfansage an Mensch und Natur
Fraport meilenweit von der sog. Mediation entfernt
Von: @(BUND Hessen) <2003-04-03>
Scharfe Kritik an der Fraport AG übt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). "Der Flughafen hat sich beim Lärmschutz meilenweit von der so genannten Mediation entfernt", kritisiert BUND Vorstands-Sprecherin Brigitte Martin.   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.