FRA-Forum: Unser Flughafen-Forum
* Flugspuren vom Frankfurter Flughafen im Internet *
Verfolgen Sie den Weg der Flugzeuge am PC
Von: @cf <2005-07-16>
Wann und wo fliegen die Flugzeuge? Ab heute stellt die DFS Flugspuren vom Frankfurter Flughafen im Internet zur Verfügung. Der Weg der Flugzeuge kann "live" - mit 30 Minuten Verzögerung - oder anhand der Flugspuren verfolgt werden.

Mal eine positive Überraschung: die lange versprochenen und erwarteten Flugspuren ("Radarspuren") sind da! Seit heute (16.7.2005) stellt die Deutschen Flugsicherung (DFS) die Flugspuren der An- und Abflüge am Flughafen Frankfurt im Internet zur Verfügung.

Die Forderung nach der Bereitstellung der Radarspuren war in den Anforderungen des Regionales Dialogforums für ein umfassenderes Fluglärmmonitoring enthalten. Die DFS hatte sich lange gesträubt, eine solche Informationsmöglichkeit anzubieten

Eine "Flugspur", im Volksmund auch "Radarspur" genannt, gibt den Weg eines Flugzeuges in der Umgebung des Flughafens an. Die Daten stammen dafür stammen aus der Radarüberwachung der Flugzeuge. Erfasst wird laut DFS einen Bereich von rund 45 km in Nord-Süd-Richtung und 90 km in Ost-West-Richtung rund um dem Flughafen und ein Höhenbereich bis 10000 Fuß (etwa 3000m). Die Darstellung für das Internet beruht auf dem System "STANLY Track". STANLY ist ein bei der DFS eingesetztes umfassendes Informationssystem für die Flugverkehrskontrolle, das unter anderem alle Flugplandaten und Radardaten enthält und verschiedenste Analysen damit erlaubt. Unter dem Web_STANLY wird für Kunden der DFS eine Online-Verfolgung von Flügen schon längere Zeit kommerziell angeboten.

Die Internet-Applikation bietet zwei Funktionen: "Flüge live" und die statischen Flugspuren. Wir haben beide schon mal getestet.

Flüge "live"

Die "Live-Darstellung" ist nicht wirklich live (also in Realzeit), sondern um 30 Minuten verzögert, aus Sicherheitsgründen.

Beispiel: "Flüge Live" (Ausschnitt).
Farben der Flugzeuge markieren den Höhenbereich

Auf dem Bildschirm wird bei dieser Darstellung für jedes Flugzeug im überwachten Bereich ein buntes Flugzeug-Symbol auf einer Karte ausgegeben. Die Anzeige wird etwa alle 10-15 Sekunden aktualisiert, die Flugzeuge rücken dann auf ihrer Route ein Stück vor. Da die symbolischen Flugzeuge aber bei Vorrücken auf dem Bildschirm keine "Spur" hinter sich herziehen, kann man den von ihnen zurückgelegten Weg nicht ordentlich verfolgen - dies mindert die Aussagekraft erheblich. Beim Anklicken eines Flugzeugs werden nicht die Flugdaten (wie Flugnummer, Fluggesellschaft, Start- und Zielort, Höhe etc.) angezeigt, sondern nur eine "Identifikationsnummer" angezeigt - eine 8-stellige Hexadezimalzahl, mit der man sonst nichts anfangen kann. "Datenschutzgründe", sagt die DFS hier, was wir schon früher nicht nachvollziehen konnten und heute auch nicht.

Vom Informationsgehalt des Vorbild-Systems von San Francisco ( -> www.flyquietsfo.com/live/ ) ist diese "Live-Darstellung" noch ein gutes Stück entfernt, wichtige Informationen fehlen. So hat diese Funktion vielleicht Unterhaltungswert, dürfte aber praktisch nicht allzu viele neue Erkenntnisse liefern.

Statische Flugspuren

Weitaus nützlicher ist dagegen die Möglichkeit, die bekannten Flugspuren für einen bestimmten Zeitraum darstellen zu lassen. Möglich ist dies zur in 5-Minuten-Intervallen bis zu 14 Tage rückwirkend. Die Flugspuren sind zur Darstellung des Höhenbereichs bunt eingefärbt: rot von 0-3000 Fuß (ca. 900 m), gelb von 3000-6000 Fuß (ca. 1800 m), grün von 6000-8000 Fuß (ca. 2400 m) und blau von 8000 - 10000 Fuß (ca. 3000 m). Alle Höhenangaben sind bezogen auf Normalnull (NN), die Höhe des überflogenen Ortes muss also abgezogen werden, um auf die tatsächliche Überflughöhe zu kommen. Die Höhenbereiche sind also recht groß und nur als grobe Anhaltspunkte geeignet, wie hoch geflogen wird. Hier wünscht man sich eine genaue Höhenangabe auf Mausklick, die Daten liegen schließlich vor. Außerdem ist die Darstellung sehr langsam - bis man einen ganzen Tag zusammen hat, können locker 30 Minuten zusammenkommen.
Tipp: Bei Ansehen längerer Zeiträume das Fensterchen, das den Aufbau-Fortschritt der Grafik anzeigt, wegschieben, dann dem Aufbau der Grafik zusehen. Oft kann man die Zufügung einzelner Flugspuren erkennen.

Beispiel: Flugspuren über längeren Zeitraum (Ausschnitt)
Farbe der Linien markiert Höhenbereich

An- und Abflüge werden getrennt dargestellt, für Orte, die von An- und Abflügen belastet sind, muss man also zwei Bilder erstellen. Im Test funktionierte die Flugspur-Darstellung nur für kleine Zeiträume akzeptabel schnell. Die Darstellung eines ganzen Tages nahm dagegen bei einem Versuch mehr als 15 Minuten in Anspruch, trotz schneller Internetanbindung und schnellen Rechner - das macht keinen Spaß. Der Darstellungszeitraum reichte am ersten Tag noch bis zum aktuellen Datum, mittlerweile (27.7.) geht er nur noch bis Mitternacht des Vortages: eine ärgerliche Verschlechterung. Die Möglichkeit, das fertige Bild abzuspeichern oder auszudrucken, ist auch nicht vorgesehen.

Die Flugspuren geben vor allem einen guten Überblick, wie geflogen wird (Flugrouten, Streuung auf den Routen) und eine grobe Idee über die Flugfrequenz. Wer dagegen wissen will, wie viele Flugzeuge an einem bestimmten Nachmittag auf einer Flugroute über seinen Kopf gedonnert sind - Fraport weigert sich ja beharrlich, solche Daten herauszurücken - wird das mit Hilfe der Radarspuren auch nicht herausbekommen. Schon über kurze Zeiträume sind es einfach zu viele Striche, um einen einzelnen zu unterscheiden. Das gilt nicht nur, wenn man zählen will, sondern auch, wenn man einen einzelnen Flug herauspicken will. Die Eingabe einer Identifikationsnummer, um z.B. die Flugspur zu einem Flug zu finden, den man in der Live-Darstellung gesehen hat, ist nicht möglich. Zum Nachweis darüber, dass ein einzelnes Flugzeug zu weit vom erlaubten Weg abgewichen ist, eignen sich die dargestellten Flugspuren ohnehin nicht, die Darstellung mit STANLY Track ist nur auf +/-200m genau (in Kurven sogar nur +/-400m) genau. Laut DFS soll die Internet-Darstellung "nur der Information" dienen. Zur Untersuchung von Problemen verwendet die DFS weiterhin das Fanamos-System, mit dem bisher die Radarspuren gezeichnet wurden.

Fazit: Auch wenn noch manches fehlt: die Flugspuren sind ein wichtiger erster Schritt auf dem Weg zu einer besseren Information. Einige subjektive Eindrücke und Aussagen können jetzt zumindest teilweise überprüft werden. Bürgerinnen und Bürger sollten den Service nutzen, um sich besser zu informieren, und die noch fehlenden Informationen beharrlich nachfordern. Wenn Fraport, DFS und Politik es wollen, kann man Flugbetrieb und -Lärm für die Betroffenen wirklich transparent machen. Dazu ist jedoch "Motivation" von Seiten der Bürger nötig.

Mehr:

Hinweis:
beim Deutschen Fluglärmdienst werden die Radarspuren des DFS-Systems aufbereitet und archiviert. Hier stehen die Radarspuren auch für länger zurückliegende Zeiträume und ohne lästige Warterei zur Verfügung!

Themen hierzuAssciated topics:

Internet Deutsche Flugsicherung (DFS) Flugbetrieb (FRA) Fluglärm-Überwachung

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
Fraport will offensiver über Fluglärm informieren
Hört, hört - seht, seht ... !
Von: @-&lt;[ @ufgeflogen ]&gt;- <2003-03-31>
   Mehr»
CDA-Anflugverfahren in der Nacht startet Mitte April
Tabum-Route wird nur geringfügig verändert
Von: @cf <2005-04-14>
Nach Mitteilung der DFS soll ab Mitte April beim Landeanflug auf den Frankfurter Flughafen nachts von 23 - 5 Uhr das CDA-Verfahren (Kontinuierlicher Sinkflug) eingesetzt werden. Davon erhofft man sich eine Reduzierung des Fluglärms im Bereich von etwa 20 bis 40 km Entfernung vom Flughafen. Außerdem wird die TABUM-Flugroute geringfügig in Richtung Westen verschoben.    Mehr»
Deutsche Flugsicherung (DFS) wird privatisiert
Bundestag hat entsprechendes Gesetz beschlossen
Von: @cf <2006-04-08>
Die Deutsche Flugsicherung wird privatisiert. Der Bundestag hat am 7. April das entsprechende Gesetz mit großer Mehrheit beschlossen. Lufthansa, Fraport und TUI haben schon Interesse am Kauf angemeldet   Mehr»
Bundespräsident Horst Köhler fertigt Gesetz zur Neuregelung der Flugsicherung nicht aus
Pressemitteilung vom 24.10.2006
Von: @Bundespräsidialamt <2006-10-24>
Bundespräsident Horst Köhler wird das Gesetz zur Privatisierung der Flugsicherung wegen verfassungsrechtlicher Bedenken nicht unterschreiben   Mehr»
Lärmteppich noch dichter
Der Sicherheitsabstand anfliegender Flugzeuge wird erheblich verkleinert
Von: @(Bündnis der Bürgerinitiativen) <2002-12-11>
   Mehr»
Luftfahrt-Bundesamt lehnt Beschwerde der BFU ab
Risiko kein Faktor bei Festlegung der Flugrouten?
Von: @-&lt;[ @ufgeflogen ]&gt;- <2003-12-04>
   Mehr»
Öffentliche Petition: "Flugsicherung" beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags
Machen Sie mit!
Bis zum 12. April 2006 können Sie diese offizielle Petition gegen ein unsägliches Vorhaben noch mitzeichnen.
Von: @VB <2006-04-06>
EILIG und WICHTIG: Hier wird IHRE Mitwirkung benötigt!
Bis zum 12. April 2006 können Sie diese offizielle Petition gegen ein unsägliches Vorhaben noch unterstützen.
   Mehr»
BVF protestiert gegen Flugsicherungsgesetz
Pressemitteilung vom 18.05.2006
Von: @Bundesvereinigung gegen Fluglärm <2006-05-18>
Am Freitag soll der Bundesrat über das Flugsicherungsgesetz entscheiden. Die BVF befürchtet eeinen künftig ausschließlich an wirtschaftlichen Interessen der Luftfahrt ausgerichten Betrieb und eine Vernachlässigung des Lärmschutzes   Mehr»
Bundestag ändert Grundgesetz für Neuordnung der Flugsicherung
DFS kann Flusicherungsaufgaben delegieren, wird aber nicht privatisiert
Von: @cf <2009-05-28>
Der Bundestag hat eine Änderung des Grundgesetzes für die Neuordnung der Flugsicherung beschlossen. Aufgaben der Flugsicherung können danach an ausländische Organisationen delegiert werden    Mehr»
DFS veröffentlicht Karten der Südumfliegung im Internet
Pressemitteilung vom 18.08.2011
Von: @DFS Deutsche Flugsicherung GmbH <2011-08-19>
Die DFS hat heute die Karten zu den neuen Abflugrouten vom Flughafen Frankfurt, der sogenannten Südumfliegung, im Internet veröffentlicht.   Mehr»
DFS prüft innovatives Anflugverfahren "Point Merge"
Pressemitteilung vom 22.12.2011
Von: @DFS Deutsche Flugsicherung GmbH <2011-12-23>
Die DFS hat angekündigt, dass sie eine Verbesserung der Fluglärmsituation im Rhein-Main-Gebiet anstrebt und neue Anflugverfahren prüft.   Mehr»
DFS: Flugvermessung am Flughafen Frankfurt
Pressemitteilung vom 31.10.20112
Von: @DFS Deutsche Flugsicherung GmbH <2012-10-31>
In der Zeit vom 1. bis-4.11. und 8. bis 11.11. finden am Flughafen Frankfurt Vermessungs­flüge statt. Auch in der Nacht ist mit Lärm­belästi­gungen zu rechnen.    Mehr»
DFS: Wechsel in der DFS-Geschäftsführung
Pressemitteilung vom 19.12.2012
Von: @DFS Deutsche Flugsicherung GmbH <2012-12-19>
Neue Gesichter bei der DFS-Geschäftsführung in 2013: Kaden, Riedle und Bergmann scheiden aus. Prof. Klaus-Dieter Scheurle wird neuer Chef   Mehr»
Deutsche Flugsicherung startet Navigation der Zukunft
Pressemitteilung vom 22.09.2017
Von: @DFS Deutsche Flugsicherung GmbH <2017-09-22>
Die DFS hat ein umfassendes Innovations­programm zur Optimierung und Moderni­sierung von Luftraum und Navigations­infrastruktur in Deutschland gestartet.   Mehr»
Zukünftig Überflüge über Chemiewerk Ticona stoppen!
BI Eddersheim stellt Eilantrag beim Luftfahrtbundesamt
Von: @cf <2003-11-12>
   Mehr»
Bundesrepublik haftet für das Flugzeugunglück von Überlingen
Landgericht Konstanz : Übertragung der Flugsicherung an Schweizer skyguide war rechtswidrig
Von: @cf <2006-07-27>
Deutschland haftet für das Flugzeugunglück von Überlingen. nach einem Urteil des Landgerichts Konstanz war die Übertragung der Flugsicherung an die Schweizer skyguide rechtswidrig.   Mehr»
DFLD weist Weg in die Zukunft des Fluglärmmonitorings
Erstmals Verknüpfung von Flugspuren und Fluglärm (PM vom 27.11.2006)
Von: @Deutscher Fluglärmdienst (DFLD) <2006-11-27>
Der DFLD setzt neue Standards beim Fluglärm-Monitoring: jetzt sind erstmals Verknüpfung von Flugspuren mit gemessenen Lärmwerten möglich.    Mehr»
Bundeskabinett beschließt Regelungen zur Flugsicherung
Pressemitteilung BMVBS vom: 11. März 2009, Nr.: 44/09
Von: @Bundesverkehrsministerium <2009-03-12>
Das Bundeskabinett hat beschlossen, dass zur Schaffung eines einheitlichen europäischen Luftraums das Grundgesetz und andere Luftverkehrsvorschriften geändert werden sollen. Die Flugsicherung wird nicht privatisiert.   Mehr»
Flughafenausbau: neue Abflugrouten nicht vor 2020
Von: @cf <2010-03-16>
Die als "Südumfliegung" bezeichnete geplante Änderung der Abflugrouten nach dem Ausbau kommt laut DFS frühestens im Jahr 2020.   Mehr»
DFS: Probebetrieb für segmentiertes Anflugverfahren beginnt später
Pressemitteilung vom 15.10.2010
Von: @DFS Deutsche Flugsicherung GmbH <2010-10-16>
Der für den 16. Dezember vorgesehene Beginn des Probebetriebes für den gekrümmten Landeanflug auf den Frankfurter Flughafen verschiebt sich, weil noch weitere Untersuchungen erforderlich sind.   Mehr»
Teilerfolg der Klagen gegen Taunus-Abflugrouten
Pressemitteilung des VGH Kassel vom 11. Februar 2003
Von: @(VGH Kassel) <2003-02-12>
   Mehr»
DFS stellt neue Abflugrouten nach dem Ausbau vor
Von: @cf <2011-01-27>
Die neuen Flugrouten nehmen Gestalt an. Die DFS hat in der Fluglärm­kommission Pläne für Abflugrouten in Richtung Westen vorgestellt. Rheinland-Pfalz protestiert gegen die Fluglärmverlagerung in das Nachbarland.   Mehr»
Flugroutenurteil: "Ein toller Erfolg"
VGH stellt Abwägungsfehler fest: Flugrouten über den Taunus müssen neu überdacht werden
Von: @(BUND Hessen) <2003-02-11>
   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.