FRA-Forum: Unser Flughafen-Forum
Umweltverbände und Flughäfen kritisieren Fluglärmgesetz
Entwurf geht Bürgerinitiativen nicht weit genug
Von: @Joachim Geburtig <2004-07-08>
Umweltverbände und Flughäfen kritisieren Fluglärmgesetz

Entwurf geht Bürgerinitiativen nicht weit genug / Unternehmen beklagen hohe Kosten / Auch Bundesministerien lehnen Vorlage ab

Der Entwurf des neuen Fluglärmgesetzes bringt nach Einschätzung von Umweltverbänden keinen ausreichenden Schutz vor Fluglärm und macht den Flugverkehr nicht umweltverträglicher.
VON WOLFGANG SCHUBERT

"Das Fluglärmgesetz bleibt weiterhin ein reines Erstattungs- und Entschädigungsgesetz für Flughafenanwohner, das den nachträglichen Einbau von Schallschutzfenstern finanziert." So lautete am Mittwoch in Frankfurt die einhellige Kritik von Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), Verkehrsclub Deutschland (VCD), Bundesvereinigung gegen Fluglärm (BVF), Robin Wood und Germanwatch. Der Entwurf verzichte auf die "große Chance", die rechtliche Grundlage für ein Nachtflugverbot zu schaffen. Dennoch würden die Verbände dem Ende Juni vom Bundesumweltministerium in Berlin vorgelegten Referentenentwurf zustimmen, weil "diese Regelung immer noch besser wäre als gar keine". Angesichts der zu erwartenden Verdoppelung des Luftverkehrsaufkommens in den kommenden zehn bis 20 Jahren dulde die Verabschiedung der Gesetzesnovelle trotz der ersichtlichen Mängel keinen Aufschub.

"Unzureichend" ist der Entwurf nach Meinung von Thomas Norgall vom BUND, weil "tausende von Anwohnern auch weiterhin ohne den notwendigen Lärmschutz blieben". Für Robin Wood betonte Monika Lege: "Die Erwartungen der Menschen werden nicht erfüllt, dass mit dem Gesetz auch der Fluglärm sinkt." Es fehlten Regeln, die Flughäfen dazu zwängen, aktiv Lärmschutz zu betreiben. Statt dessen regele der Entwurf nur "die Ersattungsansprüche für passiven Schallschutz", sagte Helmar Pless vom VCD. Erfreulich sei aber, dass erstmals auch die Entschädigung für die Verlärmung von Balkonen und Terrassen geregelt sei.

Lärmgrenzwerte gesenkt
Als positiv werteten die Vertreter der Verbände die Senkung von Lärmgrenzwerten insbesondere nachts. Zudem müssten bundesweit neben Großflughäfen wie Frankfurt, München, Hamburg oder Köln künftig 16 weitere Airports für Schallschutzfenster in der Nachbarschaft aufkommen.

Joachim-Hans Beckers, Präsident der Bundesvereinigung gegen Fluglärm, machte deutlich, dass "der Lärm rund um die bestehenden Flughäfen mit oder ohne Novelle weiter ansteigen wird". Enttäuscht sei er, weil EU-Regelungen wie die Umgebungslärmrichtlinie oder die Betriebsbeschränkungsrichtlinie viel weiter gingen als das bundesdeutsche Fluglärmgesetz.

Der vom Umweltminister vorgelegte Entwurf ist auch im Bundeskabinett umstritten. Kritik kommt in erster Linie aus den Ministerien für Verkehr und Verteidigung. Auch die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen lehnt den Entwurf ab, da er Kosten von über einer Milliarde Euro verursache. Das Bundesumweltamt kommt dagegen nur auf 500 Millionen Euro.

Die Verbände halten die Kosten für vernachlässigbar. So müsse der Flughafen Frankfurt je Passagier 50 Cent zahlen, München komme mit 20 Cent noch besser weg.
http://www.frankfurter-rundschau.de/fr_home/startseite/?sid=dcf10e1e792d3682c68dd70a677e0a34&cnt=467089
Themen hierzuAssciated topics:

Lärmbelastung [object Object] [object Object] Naturschutzverbände Bodenlärm (bei Flughäfen) [object Object] [object Object] [object Object] Fluglärmschutz Frankfurt am Main Lärmschutz

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
Deutscher Fluglärmdienst geht bundesweit in Betrieb
Erstmalig wird bundesweit ein kostenloser Service angeboten, an dem sich jeder Bürger, jede Bürgerinitiative und jede Kommune beteiligen kann.
Von: @(DFLD) <2002-08-22>
   Mehr»
Lärmteppich noch dichter
Der Sicherheitsabstand anfliegender Flugzeuge wird erheblich verkleinert
Von: @(Bündnis der Bürgerinitiativen) <2002-12-11>
   Mehr»
Nachts muss Ruhe sein - Wehren Sie sich gegen die geplante Änderung des § 29 b LuftVG!
Von: @Initiative Zukunft Rhein Main <2010-06-30>
Die Bundesregierung plant eine Änderung des Luftverkehrsgesetzes, mit der der Schutz vor nächtlichem Fluglärm aufgeweicht würde. Helfen Sie mit, das zu verhindern - protestieren Sie bei Ihren Bundestagsabgeordneten!    Mehr»
Deutscher Fluglärmdienst (DFLD)
Will Ihnen möglichst viele Daten und Fakten zum Thema Fluglärm zur Verfügung stellen.
Von: @VBe <2002-08-21>
   Mehr»
Argumentesammlung zum A380 Planfeststellungsverfahren
Was sind die wichtigsten Einwände gegen die Pläne für eine Wartungshalle ?
Von: @VBe <2003-05-29>
   Mehr»
Teilerfolg der Klagen gegen Taunus-Abflugrouten
Pressemitteilung des VGH Kassel vom 11. Februar 2003
Von: @(VGH Kassel) <2003-02-12>
   Mehr»
Bürger zunehmend kritisch gegenüber Flughafenausbau
Der Schaden durch Fluglärm ist weit höher, als von Fraport vorgerechnet
Von: @(BFu) <2003-02-20>
   Mehr»
Frankfurt wirft viel Geld zum Fenster raus !
Ist es nur Schlamperei und jämmerliches Versagen der Stadtverwaltung oder hinterhältige Taktik von Petra Roth ?
Von: @-&lt;[ @ufgeflogen ]&gt;- <2003-08-06>
   Mehr»
Verbände fordern wirksamen Lärmschutz
Pressemitteilung vom 16.02.2004
Von: @BUND, BVS, BVF, DAL, VCD <2004-02-16>
Einen Rechtsanspruch auf Schutz vor gesundheitsgefährdendem Lärm fordern mehrere Verbände. Die bis zum Juli 2004 in deutsches Recht umzusetzende EU-Richtlinie zum Umgebungslärm müsse eine gesetzlich festgelegte Strategie zur Lärmminimierung und zum Schutz der Ruhe enthalten.   Mehr»
BUND verlangt Schutz der Ruhe und Maßnahmen gegen Lärm
Fluglärmgesetz und Umgebungslärmrichtlinie als Prüfsteine
Von: @BUND und VCD <2004-04-27>
   Mehr»
Bundeskabinett beschliesst Gesetzentwurf über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm
Pressemitteilung 229/04 vom 28.07.2004
Von: @Bundesumweltministerium <2004-07-29>
   Mehr»
Menschen in Südhessen leiden besonders stark unter Fluglärm
Repräsentative Umfrage zur Lärmbelästigung in Hessen vorgestellt
<2005-01-06>
In Südhessen fühlt sich sich jeder Dritte erheblich von Fluglärm gestört. 18 Prozent sind sogar stark oder sehr stark belästigt. Das ergab eine neue repräsentative Umfrage zur Lärmbelästigung in Hessen.   Mehr»
ZRM: Fluglärm führt zu Gesundheitsgefährdungen
Pressemitteilung vom 22.07.2005
Von: @Initiative Zukunft Rhein-Main <2005-07-22>
Neue Erkenntnisse der Lärmwirkungsforschung belegen, dass nächtliche Lärmbelastung zu vermehrtem Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie Bluthochdruck und Herzinfarkt führt - schon ab Werten von 50 db(A). Der aktuelle Trend zu mehr Nachtflügen ist vor diesem Hintergrund besonders kritisch zu bewerten   Mehr»
VGH Kassel: Normenkontrollantrag gegen Regionalplan Südhessen 2000 abgelehnt
Pressemitteilung vom 03.11.2005
Von: @Hessischer Verwaltungsgerichtshof <2005-11-03>
   Mehr»
DFLD: Wirbelschleppen und 80 Dezibel beim A380
Pressemitteilung vom 04.11.2005
Von: @Deutscher Fluglärmdienst (DFLD) <2005-11-04>
Am 29. Oktober landete zum ersten Mal ein A380 in Frankfurt. Erste Lärmmessungen ergaben: der A380 ist nicht leiser als andere Großflugzeuge, z.B. die B747.    Mehr»
Erörterungstermin: Bericht vom 01.12.2005
Fluglärm in Offenbach
Von: @cf <2005-12-01>
   Mehr»
Erörterungstermin: Bericht vom 02.12.2005
Viel Lärm in Mainz, zu wenig in Eddersheim - löscht Fraport hier laute Messwerte?
Von: @cf <2005-12-01>
   Mehr»
Nachtflugbeschränkungen:
Grüne: "Fraport-Leihbeamte" erteilen mehr als 250 Ausnahmegenehmigungen
Pressemitteilung vom 10.11.2006
Von: @Grüne im hessischen Landtag <2006-11-10>
"Fraport-Leihbeamte" sorgen mit Ausnahmegenehmigungen am laufenden Band für Millioneneinnahmen - auf Kosten der schlafenden Bevölkerung...   Mehr»
UBA fordert regionale Maßnahmen gegen hohe Lärmbelastungen
Pressemitteilung zum "Tag gegen Lärm" vom 15.4.2008
Von: @Umweltbundesamt (UBA) <2008-04-15>
Lärm belastet die Bevölkerung unvermindert stark. Das UBA hat in mehreren Studien nachgewiesen, dass ein ständig hoher Lärmpegel nachteilige gesundheitliche Wirkungen auf den menschlichen Organismus haben kann   Mehr»
WHO: Jeder fünfte Europäer durch nächtlichen Lärm gefährdet
WHO führt Leitlinien zum Schutz der Bevölkerung ein
Von: @Weltgesundheitsorganisation, Regionalbüro Europa <2009-10-12>
Jeder fünfte Europäer ist nachts regelmäßig einem Geräuschpegel ausgesetzt, der erhebliche gesundheitliche Auswirkungen haben könnte. Das WHO-Regionalbüro für Europa veröffentlicht Leitlinien für die nächtliche Lärmbelastung in der EU    Mehr»
Ohne Flugverkehr bis zu 90 Prozent weniger Lärm
Von: @cf <2010-05-07>
Welchen Anteil hat der Fluglärm am Gesamtlärm im Rhein-Main-Gebiet? Der DFLD hat die Tage des Flugverbots genutzt, um den Effekt zu messen - die Rückgänge waren enorm.   Mehr»
WHO präsentiert neue Erkenntnisse zu Gesundheitsfolgen von Verkehrslärm in Europa
Von: @WHO Regionalbüro Eurpoa <2011-03-30>
Verkehrslärm führt im Westen der Europäischen Region jährlich zum Verlust von über einer Million gesunden Lebensjahren, sei es durch Erkrankung, Behinderung oder vorzeitigen Tod. (PM vom 30.03.2011)   Mehr»
Übersicht über die Fluglärm-Belastung im Rhein-Main-Gebiet.
Wie störend würde der Fluglärm für die Menschen in den verschiedenen Orten werden ?
Von: @VBe <2005-02-14>
Wie stark würde die Belastung durch Fluglärm für die Menschen werden ?
Eine Übersichtskarte soll einen Eindruck von der drohenden Belastung nach einem Flughafenausbau geben.
   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.